Menü
Mönchengladbach und Rheydt 1935

Gastkartenregelung Anglerverein e.V. Mönchengladbach und Rheydt 1935

1            Allgemeines

 

1.1         Ein aktives Vereinsmitglied kann pro Gast bis zu zwei Gastkarten im Kalenderjahr erhalten;

              der Beitrag trägt das Vereinsmitglied.

1.2         Der Gast darf nicht Mitglied des Anglervereins e.V. Mönchengladbach und Rheydt 1935 sein.

1.3         Der Gast darf nur in Begleitung eines aktiven Vereinsmitgliedes angeln.

1.4         Das Vereinsmitglied ist dem Aussteller dafür verantwortlich, dass der Gast im Besitz der erforderlichen Erlaubnis

              (Fischereischein) für den Fischfang ist.

1.5         Die Gastkarte gilt für 24 Stunden (z.B. vom 01.05. 18 Uhr bis 02.05. 18 Uhr).

1.6         Gastkarten laut beigefügtem Muster werden vom 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzenden, Schatzmeister oder

              Geschäftsführer ausgestellt.

1.7         Die Gastkarte ist beim Erwerb vollständig auszufüllen, insbesondere auch der Namen des verantwortlichen

              Vereinsmitgliedes sowie für welches Gewässer und für welchen Zeitraum (Tag und Uhrzeit) sie gelten soll.

1.8         Für den Gast  gilt die Gewässerordnung des Vereins. Werden Fische dem Gewässer entnommen, hat das

              Vereinsmitglied sie in seiner Fangmeldung einzutragen; d. h., sie werden dem Vereinsmitglied z.B. bei der

              Fangzahlbeschränkung zugerechnet.

 

2            Beitrag für nicht in Mönchengladbach und Umgebung (Kreis Neuss, Kreis Viersen, Kreis Heinsberg)

              gemeldete Gäste

              Der Beitrag für eine Gastkarte beträgt 10,00 €.

 

3            Beitrag für in Mönchengladbach und Umgebung (Kreis Neuss, Kreis Viersen, Kreis Heinsberg)

              gemeldete Gäste

              Der Beitrag für eine Gastkarte beträgt 20,00 €. Wird der Gast innerhalb von drei Monaten nach dem Angeltag

              Mitglied des Vereins, wird dem Vereinsmitglied der Beitrag erstattet.       

 

4            Ermächtigung

              Der geschäftsführende Vorstand ist ermächtigt, evtl. Änderungen zur Umsetzung der Regelung, hierzu zählen

              auch Beitragsänderungen, vorzunehmen.  Hierüber sind die Mitglieder zu informieren, z.B. auf den

              Versammlungen, per E-Mail oder im Petri Journal. Mit der Bekanntgabe an alle Mitglieder treten die

              Veränderungen in Kraft.