Menü
Mönchengladbach und Rheydt 1935

Fischsterben und Wasserlinsenbefall Peeler Feldchen

Eine dicke Schicht Wasserlinsen bedecken die Wasseroberfläche. Es dringt kein Licht in die Tiefe mit der Folge, dass die Wasserpflanzen keinen Sauerstoff produzieren, sondern selbst verbrauchen. Um ein Fischsterben vorzubeugen, wird versucht, die Wasserlinsen mechanisch zu entfernen mittels eines Netzes. Sehr schnell zeigt sich, dass diese Maßnahme nicht den gewünschten Erfolg bringen wird. Deshalb ergeht ein Notruf an die Feuerwehr mit der Frage, ob sie uns helfen kann. Schnell und unbürokratisch waren sie vor Ort. 

Im Einsatz sind die Einheiten Broich und Kothausen der Freiwilligen Feuerwehr, ein LKW aus dem Technik und Logistikzentrum sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Seit den Mittagsstunden kämpfen Feuerwehr und der Angelverein Mönchengladbach-Rheydt 1935 e.V. gemeinsam gegen ein akutes Fischsterben in den Vereinsgewässern in Peel. Dort hatte sich der Sauerstoffgehalt des Wassers durch eine schlagartige Vermehrung von Wasseralgen so rapide gesenkt, dass bereits am frühen Samstag tote Fische auf dem Wasser trieben. Als die ersten Einsatzkräfte an dem See eintrafen zeigten sich ungewöhnlich viele Fische an der Wasseroberfläche. Die Feuerwehr setzt zur Zeit mehrere Pumpen ein um das Wasser umzusetzten und zu belüften. Gemeinsam mit den Mitgliedern des Angelvereins werden die Algen aus dem Wasser geschaufelt, um die Wasseroberfläche wieder durchgängig zu machen.

Der Einsatz wird vermutlich noch weit in den Abend andauern.

Elektrofischen am Badhotelweiher

Am 04.07.2017 um 8:30 Uhr kreuzen die Kollegen  Molls und Nemitz vom Rheinischen Fischereiverband mit Boot und Elektrogerät am Badhotelweiher .  Wie im letzten Jahr im Volksgartenweiher ist Ziel dieser Maßnahme zu erfahren

  1.  welche Arten sind im Gewässer vorhanden,
  2.  welche Größen je Art sind im Gewässer.

Das Ergebnis auch hier: Im Badhotelweiher ist ein hervorragender Fischbestand. Schuppenkarpfen und Spiegelkarpfen von 80 cm Länge wurden gefangen und vermessen. Ebenso Zander von 60 cm. Alle Fische waren kerngesund. Aber nicht nur große Exemplare sind vermessen worden, sondern auch kleine, sozusagen der Nachwuchs von den Großen. So wurden 5 cm lange Rotaugen, Zander und Karpfen gefangen und vermessen. D.h., diese Fischarten reproduzieren sich im Badhotelweiher. Die Kollegen vom Rheinischen Fischereiverband (Molls - Fischereibiologe und Nemitz - Fischwirt) bescheinigten uns auch für den Badhotelweiher: Ein kleines aber produktives Gewässer mit einem sehr guten Fischbestand. 

Frühjahrsputz 2017 am Geroweiher vom 11.03.2017 (Mönchengladbach Clean Up Projekt)

Bootssteg Schneideboot Gewässer Haus Horst Abbau im Arbeitsdienst vom 08.10.2016

Bilder vom Gewässerdienst vom 12.03.2016 am Stadtwaldweiher (Mönchengladbach Clean Up 2016)

Bilder vom Gewässerdienst am Badhotelweiher vom 11.03.2016

Bilder vom Gewässerdienst am 27.02.2016 am Volksgarten

Arbeitseinsatz Jugend: Laichhilfen setzen Badhotel + Stadtwald am 20.02.2016

Arbeitseinsatz am 20.06.2015 an der Bellermühle